Russula (Täublinge)

Hutoberseite
Meist sehr markante, bunte Hutfarben von leuchtend gelb über grasgrün bis zu dunkelviolett sind viele verschiedene Farbgebungen möglich. Hut teilweise bereift, bei feuchter Witterung zum Teil etwas schmierig.
Hutunterseite
Am Stiel angewachsene Lamellen, die bei fast allen Arten spröde und damit relativ zerbrechlich ausfallen. Ausgenommen sind hier unter anderem die typisch biegsamen Lamellen der Frauentäublinge
Sporenpulver
Weißlich, Gelblich, Ockerbräunlich
Stiel
Immer zentral gestielt. Stielform meist keulenartig. Täublinge haben dabei nie einen Stielring und nie eine Stielknolle. Stielbasis manchmal schwach wurzelnd.
Fruchtkörper
Die Fruchtkörper der Täublinge fallen meist mittelgroß aus. Charakteristisch ist das spröde, zerbrechliche Fleisch der Täublinge.
Ökologie
Alle Arten aus der Gattung Russula gehören zu den Symbiosepilzen (Mykorrhiza) und gehen somit eine Partnerschaft mit verschiedenen Baum- bzw. Pflanzenarten ein
Verbreitung
Täublinge findet man auf der ganzen Welt. Hauptsächlich verbreitet sind die verschiedenen Arten der Täublinge aber in Breiten mit gemäßigten bis etwas wärmeren Temperaturen.
Besonderheiten
Eine Besonderheit bei den Täublingen ist die so genannte Geschmacksprobe. Da die verschiedenen Arten der Täublinge oft nur schwer sicher voneinander zu trennen sind, kann die so genannte "Täublings-Regel" helfen einen Fund aus dieser Gattung zumindest in "essbar" und "nicht essbar" zu unterteilen. Die „Täublingsregel“ besagt, dass alle Arten, bei denen die Geschmacksprobe mild ausfällt essbar sind. Arten bei denen die Geschmacksprobe scharf / kratzig / unangenehm ausfällt gelten als ungenießbar oder giftig. Wichtig ist dabei, dass die Geschmacksprobe immer nur durchgeführt werden darf, wenn man die gefundene Art ohne Restzweifel der Gattung der Täublinge zugeordnet hat. Wichtig ist auch, dass bei einer Geschmacksprobe immer nur ein sehr kleiner Teil des Fundes (bei Täublingen immer mit Lamellen) einige Zeit lang gekaut und dann ausgespuckt und nicht heruntergeschluckt wird.
Verwendbarkeit
In der Gattung der Täublinge befinden sich essbar, ungenießbare und giftige Arten, wobei sich keine potentiell tödlichen Arten in dieser Gattung befinden.
Allgemeine Beschreibung
Die Gattung der Täublinge (Russula) ist eine der komplexesten Gattungen überhaupt und beherbergt rund 175 Arten, von denen sich viele nur mikroskopisch sicher bestimmen lassen.

Arten aus der Gattung Russula (Täublinge)




Pilzgattungen

Auf dieser Webseite möchten wir die bei uns in Oberbayern häufigsten Pilzgattungen vorstellen. Besucht uns doch auch auf unsere anderen Kanälen!

Pilzbuch Youtube Facebook Pilzgalerie